Weiter zum Inhalt
Wir in Bad Bramstedt

Wir in Bad Bramstedt

Flexible Angebote für Kinderbetreuung und Tagespflege

Ausbau und Unterstützung der Jugendarbeit

Einrichtung einer gymnasialen Oberstufe an der Auenlandschule

Eine gute Mittagsverpflegung an den Schulen zu vernünftigen Preisen

Bewahrung des kulturellen Angebots in Bad Bramstedt für alle Generationen

Familien und Kinder

Das klassische Familienmodell befindet sich im Wandel, die traditionelle Rollenverteilung zwischen Mann und Frau verschwimmt zunehmend. Bündnis 90/Die Grünen setzen sich dafür ein, dass jede Familie ihre individuelle Lebensform finden und leben können soll.

Die Organisation der Kinderbetreuung darf dem nicht entgegenstehen. Sie sollte zeitlich flexibel und, wenn gewünscht, ganztägig in Anspruch genommen werden können. Dazu muss die Stadt langfristig planen, damit auch für alle Kinder ein Platz zur Verfügung steht.  Eine zentrale Anmeldung für Kindertagesstätten ist notwendig, um in sichere Planung gehen zu können. Gerade im Hinblick auf unsere Finanzen müssen wir verlässliche Zahlen zum Beginn eines KiTa-Jahres haben. Hier gibt es bereits Erfahrungen der Nachbarkommunen mit Spezialsoftware. Bildung

Als Alternative zur Kindertagesstätte bzw. zur Krippe sollte das Modell zur Tagespflege weiterhin gefördert werden. Wir schlagen vor, dass ein Tagespflegeplatz einem Krippenplatz gleichgestellt wird und dass ein anerkannter Träger der Jugendhilfe die qualifizierten Plätze vermittelt. Außerdem könnte die Stadt die Kosten der Grundausbildung für Tagesmütter/-väter übernehmen. Im Gegenzug müsste sich die so geförderte Person dazu verpflichten, mindestens ein Jahr in der Stadt tätig zu sein.

Die Forderung nach einem beitragsfreien Kindergartenjahr unterstützen wir, stellen aber klar, dass die Stadt dies aus finanziellen Gründen nicht alleine leisten kann. Wenn schon das Betreuungsgeld an Eltern gezahlt wird, damit die Kinder Zuhause erzogen werden, dann sollte das beitragsfreie Jahr genauso möglich gemacht werden.

Jugendliche

Bündnis 90/Die Grünen setzen sich grundsätzlich für den Ausbau der Jugendarbeit  ein. Um die Interessen der Jugendlichen vor Ort bündeln und umsetzen zu können, fehlt derzeit eine Gesprächsplattform. An Schulen und Jugendtreffpunkten sollte aktiv für die Teilnahme am politischen Leben geworben werden. Aber auch die Möglichkeiten der neuen Medien können für Partizipation genutzt werden.

Unser Anliegen ist es, für ältere Jugendliche und junge Erwachsene ein Angebot zu schaffen, das ankommt. Das Jugendzentrum bietet neben der Jugendsozialarbeit an der Auenland- und Jürgen-Fuhlendorf-Schule bereits eine gute Ausgangsbasis. Der Jugendbeirat muss bei der Suche nach Träger und Sponsoren für einen selbstverwalteten Treffpunkt unterstützt werden.

Grüne Jugend_2Ihr habt uns gerade noch gefehlt!

 Stell dir vor, es gibt in ganz Bad Bramstedt und in der näheren Umgebung noch keine Grüne Jugend !

DU willst eine Ortsgruppe gründen? Zunächst ist es wichtig, MitstreiterInnen für dein Unterfangen zu finden.
Dabei kannst du mit Hilfe der Grünen vor Ort rechnen.

Schreib uns oder rufe an:Grüne Jugend

Email: paulcheglov@gmx.nez

Telefon  04192-8934710
oder besuche uns auf Facebook.

www.gruene-jugend-sh.de


Schulen

Für Bündnis 90/DIE GRÜNEN hat die Schule eine doppelte Aufgabe. Sie soll die Entwicklung des Einzelnen fördern, damit die Heranwachsenden die Chance erhalten, das Bestmögliche aus dem Leben zu machen. Zum andern bestimmt die Schule die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung unseres Landes mit. Deshalb treten wir für eine gute Ausstattung unserer Schulen ein. Dabei müssen Stadt und Schulverband der Haushaltslage Rechnung tragen.

Konkret unterstützen wir die Einrichtung einer gymnasialen Oberstufe an der Gemeinschaftsschule Auenland zum Schuljahr 2014/15. Der Schulverband muss sich dafür einsetzen, dass die Schule die Kriterien des Landes dafür erfüllen kann. Wir setzen uns dafür ein, den Ganztagsbetrieb weiter auszubauen. Unser Ziel ist dabei die Einrichtung einer gebundenen Ganztagsschule an der Gemeinschaftsschule Auenland.

Das Angebot der Mittagsverpflegung muss an allen Schulen erhalten bleiben. Dabei müssen aber die Kosten für den Schulträger in Grenzen gehalten werden und bestehende, für die Stadt ungünstige und teure Verträge neu verhandelt werden. Langfristig halten wir es für richtig, wenn die Jürgen-Fuhlendorf-Schule in die Trägerschaft des Schulverbandes überführt wird, weil dann alle Bramstedter Schulen nur noch einen Träger hätten, was für die Zusammenarbeit auf pädagogischem Gebiet und für die Erzielung wirtschaftlicher Synergieeffekte nur förderlich wäre.

Allgemein treten wir dafür ein die schon bestehende Kooperation zwischen Bad Bramstedter Schulen auszubauen. An allen weiterführenden Schulen sollte die Berufsorientierung intensiviert werden, um die Jugendlichen auf das Berufsleben vorzubereiten und die Verbindung zwischen Betrieben und den künftigen Arbeitnehmern herzustellen. Die Berufsinformationsmesse ist in diesem Zusammenhang eine beispielhafte Initiative und verdient alle Unterstützung.

Senioren

Für alle, die Bürgerengagement und Mitbestimmung in unserer Stadt ernst nehmen wollen, sind die Aktivitäten des Seniorenbeirats ein anregendes Beispiel. Nicht nur, dass sie die Stimmen unserer Bürger in die Stadtverordnetenversammlung tragen, sie sorgen durch ihre vielseitigen Aktionen und Angebote für kulturelle und sportliche Bereicherung in unserer Stadt.

Für uns ist diese Bürgerbeteiligung ein wichtiges Anliegen, das wir in Bad Bramstedt nicht mehr missen wollen.

Hier geht’s zur Homepage des Seniorenbeirats: http://www.seniorenbeirat-bb.de/

Bezüglich der angemessenen Betreuung von pflegebedürftigen Personen ist noch viel zu verbessern. Wenig davon liegt in der Zuständigkeit der Stadt. Häusliche Pflege älterer Menschen sollte ebenso möglich sein wie eine Unterbringung im Seniorenheim.

Unabhängige Kontrollen von Heimen erfolgen nach Ansicht vieler Menschen nicht häufig genug. Dabei muss auf die Belegung,  auf die Qualität der Betreuung und auf die Qualifikation der BetreuerInnen geachtet werden. Wenn hier die Bestimmungen nicht eingehalten werden, führt das zu Dauerstress beim Personal.

Nach wie vor werden die Pflegekräfte nicht angemessen bezahlt und es gibt zu wenig Personal für die in den Einrichtungen anstehenden Aufgaben. Hier ist nach unserer Einschätzung von der Seite des Kreises als Aufsichtsbehörde noch mehr zu tun.Senioren-WG

Wir unterstützen die Errichtung seniorengerechter Wohnungen.

Soziales

Die Vermögen sind in Deutschland  ungleich verteilt. Die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander. Deshalb setzen wir uns auf Bundesebene für eine konsequente Umverteilung ein.

Die wichtigsten Punkte hier sind Vermögensabgabe, Erhöhung des Spitzensteuersatzes und Erbschaftssteuer. Auch für einen gesetzlichen Mindestlohn, eine Kindergrundsicherung und höhere Hartz-IV-Regelsätze streiten wir auf nationaler Ebene.

Die beste Vorbeugung gegen die wachsende Armut ist eine gute Bildungspolitik, die kein Kind und keinen Jugendlichen zurücklässt!

Wir GRÜNE unterstützen hierbei wirkungsvolle Maßnahmen der Stadt Bad Bramstedt:

-      Angebote zur aufsuchenden, individuellen Beratung

-      stärkere Vernetzung des Jobcenters Kaltenkirchen mit anderen Hilfsinstitutionen und offene Sprechzeit für Betroffene in Bad Bramstedt

-      Schaffung von Beschäftigungsmöglichkeiten für gering qualifizierte Menschen

-      kostenloses Essen für bedürftige Kinder in den Mensen der Stadt

-      Unterstützung der Bramstedter Tafel, der Initiative „Tischlein deck dich“ und des Sozialkaufhauses

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
28 Datenbankanfragen in 0,436 Sekunden · Anmelden