Weiter zum Inhalt
Stadtentwicklung

Stadtentwicklung

Verkehrsberuhigung in der Innenstadt

Barrierefreie Gestaltung der Verkehrswege

Vermeidung von Leerstand durch aktive Vermarktung der entsprechenden Immobilien

Erhalt und Ausbau der kleinteiligen Angebotsstruktur in unserer Innenstadt

Erhöhung der Aufenthaltsqualität in der Innenstadt

Gewerbliche Entwicklung vorrangig im Gewerbe­gebiet Nord

Innenstadt

In den letzten Jahren stand die Entwicklung der Innenstadt im Brennpunkt der Kommunalpolitik in Bad Bramstedt. Mit aktiver Mitarbeit der GRÜNEN haben sich viele Bürgerinnen und Bürger an verschiedenen Workshops beteiligt. Die Innenstadt soll für Bürgerinnen und Bürger sowie für Gäste attraktiver gemacht werden. Nur so kann die wirtschaftliche Basis für Geschäfte, Dienstleister und Restaurants aller Art auch in Zukunft gesichert werden. Unserer Auffassung nach ist es wichtig, dass die kleinteilige Ladenstruktur ausgebaut und das Gastronomieangebot erweitert wird. So kann ein Angebot für Bürger und Gäste weiterentwickelt werden, das Bad-Bramstedt-typisch ist. Eine Konkurrenz auf gleicher Augenhöhe zu den Shopping-Zentren in Kaltenkirchen, Neumünster, Kiel oder Hamburg ist nicht sinnvoll und kann nur zu einem Desaster für unsere Kleinstadt führen.

MobilitätEin wichtiges Element für uns ist dabei die Verkehrsberuhigung in der Innenstadt. Die Teilnahme am städtischen Leben soll für alle Menschen weiter gefördert werden. Ganz zentral ist die Zugänglichkeit auf Wegen ohne Absätze und bei Geschäften ohne Treppenstufen. Dies nützt nicht nur jungen Familien mit Kinderwagen, sondern auch älteren Menschen.

Wir streben, wo immer es machbar ist, die Verbreiterung der Gehwege an, damit es möglich wird, auch einmal stehen zu bleiben und zu klönen, ohne andere Passanten zu behindern.

Weiterhin wollen wir die Aufenthaltsqualität in unserer Innenstadt durch eine geeignete Gestaltung des Bleecks mit Ruheangeboten und vergrößerten Grünanlagen verbessern. An der südlichen Platzkante, vor der Raiffeisenbank, kann viel bisheriger Straßenraum in Grün- und Aufenthaltsflächen umge­wandelt werden.

Weitere Straßen der Innenstadt, also Beecker Brücke, Kirchen­bleeck, Maienbeeck und Landweg können von Baumpflanzungen und ähnlichen Maßnahmen profitieren.

In der Innenstadt ist leider ein gewisser Leerstand bei Geschäftsräumen zu verzeichnen. Wir fordern, dass ein Leerstandskataster angelegt wird. Die verfügbaren Immobilien sollen aktiv durch das Bauamt oder über die Plattform Nordgate vermarktet werden. Demgegenüber wenden wir uns gegen die Ansiedlung von Geschäften im Randbereich, die zwangsläufig die Innenstadt wirtschaftlich schwächen werden.

In den an die Innenstadt angrenzenden Straßen sollte das Sitzplatzangebot durch weitere Sitzbänke erhöht werden.

Gewerbliche Entwicklung

Nach wie vor stellt der Bereich Gesundheit und Erholung das stärkste Standbein unserer Wirtschaft dar. Hier gibt es die größten Betriebe mit den meisten Beschäftigten. Dem muss auch die sonstige Entwicklung unserer Stadt Rechnung tragen. Generell wollen wir die Ansiedlung weiterer Betriebe aus diesem Bereich fördern, ein geeignetes Gebiet ist planerisch bereits ausgewiesen.

Der Erhalt einer intakten landschaftlichen Umgebung ist für Bad Bramstedt auch aus wirtschaftlichen Gründen nötig. Wir wollen unseren Gästen etwas bieten und sollten deshalb der Zerstörung der schönen Natur- und Kulturlandschaft um Bad Bramstedt herum, etwa durch Straßenbauvorhaben, Einhalt gebieten.

Die weitere gewerbliche Entwicklung muss daher vor allem die Ansiedlung weiteren emissionsarmen Gewerbes vorsehen.

Vorrangig sind wir dafür, das Gewerbegebiet Nord aufzufüllen, hier gibt es noch große Flächen, die sich bestens für eine Gewerbe-Ansiedlung eignen.

 

 

 

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
28 Datenbankanfragen in 0,635 Sekunden · Anmelden