Weiter zum Inhalt
Dersau 2014

Grüne Impulse aus Dersau

Dersau 2014

Am ersten Februarwochenende fand die jährliche Tagung der  Bramstedter Grünen in Dersau am Plöner See statt. Trotz des nass-trüben Wetters wurde die Umgebung zusammen mit den zwei neuen Aktiven Genevieve und Carmen sowie dem Labradoodle Muffin erkundet (Foto). Am Samstag und Sonntag wurden in Arbeitssitzungen die aktuellen Themen der Bramstedter Politik besprochen, eine Bilanz des Vorjahres gezogen und die Eckpunkte der grünen Politik für dieses Jahr festgelegt.

Dersau_2014_8  Dersau_2014_5

Der Verkehrsversuch am Bleeck hat dabei einen besonderen Stellenwert erhalten. In einer mehrstündigen Debatte wurde die öffentliche Wahrnehmung des Bleecks diskutiert. In der Vergangenheit wurden einzelne Stimmen der Bürger laut, dass die 20er-Zone neben der optischen Irritation auch negative Folgen für die Einzelhändler der Stadt habe. Häufig ist es den Bürgern auch nicht klar, was das eigentliche Ziel des Projekts ist und wie lange der momentane Zustand ausgehalten werden muss, bis endgültige bauliche Veränderungen vorgenommen werden.

Damit die innerstädtische Aufenthaltsqualität nachhaltig verbessert werden kann, bedarf es jedoch einer längeren Testphase. Es muss klar sein, dass es nicht zum Stau kommt und die Verkehrsteilnehmer sich an die Änderungen des Verkehrs anpassen können. Erst danach kann investiert, umgebaut und verschönert werden. Diese Ziele müssen den Verkehrsteilnehmern vor Augen geführt werden um so eine höhere Akzeptanz während der Übergangszeit zu erreichen. Die Grünen planen die Anbringung eines Informationsschildes, das über die wichtigen Rahmendaten des Verkehrsversuchs aufklärt, für Verkehrsteilnehmer gut sichtbar ist und für Verständnis wirbt.

Eka von Kalben   Dersau_2014_4

Ein besonderes Highlight der Tagung ist der Besuch von Eka von Kalben gewesen. Die Themen der Landespolitik wurden von der grünen Fraktionsvorsitzenden im Landtag vorgestellt und im Plenum diskutiert. So konnte das neue System des kommunalen Finanzausgleichs lobend erwähnt werden. Die Kommunen können sich auf mehr Geld für soziale Zwecke freuen. Bei der Schulpolitik hat es durch das neue Schulgesetz endlich eine Zukunftssicherheit für Gymnasien und Gemeinschaftsschulen gegeben. Die größte Herausforderung ist zur Zeit die Inklusion von Schülern mit Behinderung. Während die Förderschulen mit der Zeit auslaufen sollen, fehlen an den Regelschulen noch immer Sozialpädagogen, geschultes Lehrpersonal und kleinere Klassen um der Herausforderung gerecht zu werden. Bald werden syrische Asylsuchende in den Schleswig-Holsteiner Kommunen willkommen geheißen, es gibt jedoch landesweit nicht ausreichend Unterbringungsmöglichkeiten. So wird gerade an einem Landeskonzept gefeilt, das ohne Container und Gemeinschaftsunterkünfte auskommen soll. Auch sollen mehr Vermieter durch eine Imagekampagne angesprochen werden.

Der Grüne Ortsverband startet so mit neuer Kraft und neuen aktiven Mitgliedern ins Jahr und steuert mehrere frische grüne Projekte an. So soll ein Antrag der Fraktion zum Tierschutz in Bad Bramstedt beitragen, indem künftig die städtischen Flächen nur noch an einen Zirkus mit reinen Artistengruppen vermietet werden. Die Haltung von Wildtieren im Zirkus ist dagegen unerträglich und darf nicht gefördert werden. Ein neu initiierter Arbeitskreis beschäftigt sich mit der Zusammentragung eines Grünen Einkaufsführers zu regionalen und umweltbewussten Einkaufsmöglichkeit in und um Bad Bramstedt. Es soll gezeigt werden, dass gesunde und ökologische Ernährung für alle erschwinglich ist. Die Kooperation mit den Fahrradverbänden soll ausgebaut und gemeinsame Ausflüge veranstaltet werden. Ein gemeinsames Radkonzept soll den Fahrradtourismus weiter fördern.

 

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
26 Datenbankanfragen in 0,486 Sekunden · Anmelden